Einen Garten betritt man mit dem Herzen

Einen Garten betritt man mit dem Herzen

Hinter der Flechtscheune findet sich vor der schönen alten Klostermauer ein Stückchen der Museumsanlage, das vollkommen übersehen und vergessen zu sein scheint. Hier sammelten sich Laub und alte Gartenstühle, Schönes steht neben Merkwürdigem, und Vögel und Insekten nutzen die Ruhe und den geschützten Raum.

Unsere Umweltbiologin  Sabrina Weritz möchte sich nun dieses Stückchens Erde annehmen und hier einen Garten entstehen lassen.

Geschützt von der Mauer sollen hier in der Tradition eines Bauerngartens Stauden, Gräser und Kräuter einen Platz finden. Hier haben wir nun eine Bitte an Unterstützer und Freunde des Museums mit einem Garten: Wir würden uns sehr freuen, wenn  Sie einmal durch Ihren eigenen Garten wandern und schauen, ob Sie folgende Pflanzen besitzen und uns davon abgeben mögen:

BlühpflanzenKräuterNutzpflanzen
LupineMinzeMangold
PhloxRosmarinTomaten
SonnenhutEstragonZucchini
RitterspornDillKohlrabi
SonnenblumenPetersilieRote Beete
Fette HenneThymianErdbeeren
Schafgarbe Gurke
Mohn  
Frauenmantel  
Lavendel  
Taglilien  
Funkien/Hosta  
Margerithe  
Akelei  
Aster  
Fingerhut  
Kornblume  
Pfingstrose  

Falls Sie fündig werden und uns unterstützen möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie die Pflanzen auf dem Museumsgelände am Torfkahn/ Entenjäger vor dem Findorffhaus abstellen. Und selbstverständlich sind Sie herzlich eingeladen, selbst einmal um die Ecke zu spazieren und zu schauen, wie in einer verlassenen Ecke ein lebendiger Garten entsteht…

UPDATE:

Wir haben auf der Seite “betterplace.org” eine Spendenaktion für den Garten ins Leben gerufen. So können Sie uns unterstützen, auch wenn Sie keinen Garten haben! Hier der Link zur Sammlung:

http://www.betterplace.org/de/projects/92749-bauerngarten-fuer-die-museumsanlage

Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.